Donnerstag, 1. Mai 2014

Krimineller Austauschschüler aus Deutschland in den USA erschossen

Beim Auskundschaften einer fremden Garage (Foto oben) im US-Bundesstaat Montana machte der 17-jährige Austauschschüler Diren Dede aus Hamburg tödliche Bekanntschaft mit der US-amerikanischen "Castle Doctrine", welche Bürgern, die sich in ihrer Wohnung oder auf ihrem Grundstück durch widerrechtlich eindringende Personen bedroht fühlen, den Einsatz auch tödlicher Waffengewalt erlaubt, ohne strafrechtlich belangt werden zu können. Zur Recht ist das Geschrei in Deutschland gross, denn der nachlässige Schutz von Leib, Leben und Eigentum nach deutschen Gesetzen und durch deutsche Gerichte verleitet nicht nur Jugendliche mit Migrationshintergrund zum Rechtsbruch. Diese unverantwortliche deutsche Grundhaltung könnte auch den in Deutschland aufgewachsenen Austauschschüler dazu verleitet haben, im Ausland widerrechtlich in die Garage des Todesschützen einzudringen. Doch in den USA herrschen bekanntlich andere Lebensumstände und Gesetze. Sein mangelndes Rechtsbewußtsein hat Diren Dede jedenfalls das Leben gekostet und die für das mangelnde Rechtsbewußtsein der deutschen Jungend verantwortlichen Politiker schreien natürlich am lautesten nach der Strafverfolgung des Schützen, der seine Rechtsgüter verteidigen wollte. Natürlich darf auch die Kritik am US-amerikanischen Waffenrecht nicht fehlen. Den Respekt vor fremden Rechtsgütern anzumahnen fällt jedenfalls niemandem ein.  

Kommentare:

  1. Ja - ich finde, dass wir alle unsere Garage tagelang offen stehen lassen und dort darin eine Handtasche platzieren sollten um dann den nächstbesten, der aus welchen Gründen auch immer,dort reinläuft - eiskalt abzuknallen.

    Widerlich ! Mehr kann man dazu wohl nicht sagen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn alle ihre Garagen tagelang offen stehen lassen würden und jeder das Eigentum des anderen respektieren würde, würde auch niemand eiskalt abgeknallt. Widerlich ist allenfalls der abnormale Täterschutz in Deutschland und die sich daraus ergebenden Lasten zun Ungunsten der gesamten Gesellschaft.

      Löschen
    2. Sehr richtig !!!

      Löschen
    3. Bei uns auf dem Dorf stehen immer Garagen offen, manchmal schließe ich auch mein Auto nicht ab. Wir sind hier allerdings auch noch nicht so "kulturell bereichert". Fakt ist doch, je höher der Ausländeranteil, desto höher die Kriminalitätsrate.

      Löschen
  2. Komisch, meine Garage steht set 8 jahren offen und ich musste noch niemanden erschiessen. Damit ist doch eindeutig bewiesen, dass die Handtasche der wahre Schuldige ist.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das amerikanische Recht gerechter.

    AntwortenLöschen
  4. Die Macher des deutschen Rechtes wussten wohl, dass es dem einfachen Menschen für immer unmöglich sein wird, jemals an Geld zu kommen, wenn nicht durch Diebstahl. Die Reichen schotten Ihr Vermögen so ab, dass alle Außenstehenden "quasi" verdorren. Man könnte jetzt sagen, das ist im Wirtschaftssystem auch genau so gewollt, denn das System ist so aufgebaut. Es gibt aber keine andere Möglichkeit, als den Reichen vom Reichtum etwas wegzunehmen, um nicht selbst an Notstand zu sterben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Analyse ist richtig m.E. !!! Auf keinen fall gibt der reiche sein, wie auch immer erworbenes Geld ab ! ABER:wenn man im Zuge der "Umlagerung"erwischt wird muss man mit den Konsequenzen leben, welche sie auch sein mögen.

      Löschen
  5. Ist dieser Beitrag ernst gemeint???

    AntwortenLöschen
  6. Machen wir doch mal ein kleines Gedankenexperiment:
    1. Der Junge war nicht kriminell veranlagt
    2. Kam an einer >>offenen<< Garage vorbei
    3. Sieht eine Handtasche am Boden liegen
    4. Vermutet ja nicht dass die Tasche da "absichtlich" platziert wurde, sonder geht vielleicht davon aus, dass sich eine Person in der Garage befindet, die vielleicht ärtzliche Hilfe benötigt (der die Tasche durch einen Schwächeanfall entglitten ist) und sich irgendwo in eine Ecke geschleppt hat, die von außen nicht einsehbar ist.
    Reaktion: Man sieht mal nach (Den Fehler hätte ich ggf. auch gemacht) Er hat nur nicht bedacht dass er in einem Land voller Waffennarren und meiner Meinung nach "Vollidioten" ist, in dem jeder "muter rumballern kann" (ja ist absichtlicht übespitzt!).
    So, welcher Straftat hat er sich nochmal schuldig gemacht?

    AntwortenLöschen
  7. Auch ich schließe meine Garage oder Gartentür zu meinem Grundstück manchmal nicht ab. Auch wenn das mein Risiko erhöht, rechtfertigt das aber nicht, dass der nächst beste einfach reingeht und sich bedient.

    Genauso wenig finde ich es aber gerechtfertigt, dass ich einfach den Einbrecher erschieße. Ich kann mein Telefon nehmen, die Polizei rufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und dann kann man den Mitschnitt des Telefonats bald auf youtube hören, bis zu dem Moment, wo der Einbrecher schießt.

      Löschen
  8. Was soll das alles Er war kriminell wollte stehlen und ist dabei erschossen worden von einem Mann der sein Eigentum und seine Familie geschützt hat. Der schaden für das Deutsche Ansehen im Ausland ist enorm, ich mochte kein Austauschschüler in der USA sein.

    AntwortenLöschen
  9. Hier haben wohl so einige Personen ihre Bildung aus der Bild. Würde man sich einmal genauer mit dem Sachverhalt der Tat beschäftigen, könnte man nicht zu solchen Ergebnissen gelangen. Mich wundert es wirklich nicht, dass rechte Parteien in Deutschland auf dem Vormarsch sind.

    AntwortenLöschen
  10. Die Deutschen Gutmenschen sind dermassen verstrahlt, es ist unglaublich einen ähnlich gelagerten, wo allerdings die Bereicherer noch deutlicher waren gab es auch in der "freien Republik" http://www.bild.de/regional/hamburg/rentner/bewaehrungsstrafe-fuer-rentner-aus-sittensen-38313578.bild.html und unsere "freie" Presse titel noch so.

    Wenn ich weiß das ich in einem Land bin wo die Gesetzeslage entsprechend ist, gehe ich nicht in fremdes Eigentum. Und schon garnicht tue ich das wenn ich weiß das dort öfter gestohlen wurde.

    Wenn ich eine Straftat vermute kann ich auch von außen die Polizei rufen, genau wie bei unserer Diren ...

    AntwortenLöschen
  11. Beim Surfen ist mir dieser Artikel wieder unter die Augen gekommen.

    Muss ehrlich sagen, es ist schwer zu sagen, was ich in diesem Moment als Hausbesitzer tun würde. Wäre ich alleine, sind meine Kinder im Haus oder meine Frau? Das sind alles Fragen die ich mir hierbei stelle. Das ist meines Erachtens alles Situationsabhängig. Doch jemand anderen erschießen ist für mich keine Wahl.

    AntwortenLöschen